Unsere Probleme

Die Topographie verursacht bei allen Infrastrukturanlagen (Strassen, Schule, Wasserversorgung, Abwasser, etc.) und deren Unterhalt grosse Kosten.
In den Jahren 1980 bis 1990 wurde in unserer Gemeinde eine Wasserversorgung für rund 7 Mio. Franken gebaut. Der Aufwand für die Abwasserbeseitigung betrug über 3 Mio. Franken. Im Jahr 1997 wurde das neue Gemeindehaus mit den Verwaltungs-, Bank– und Zivilschutzräumen und vier 4-1/2-Zimmerwohnungen (Kosten 4,2 Mio. Franken) bezogen.
Nebst der Neuvermessung und der Ergänzung der Wasserversorgung verursacht die Erweiterung der Schulanlagen ausserordentlich hohe Kosten.
Weil die Schülerzahlen sanken und unsere beiden Schulhäuser dringend saniert werden mussten, beschloss man eine Schulkreiszusammenlegung. Zu diesem Zwecke wurde das Schulhaus Biete in den Jahren 2003/04 umgebaut, saniert und erweitert. Alle Primar- und Realschüler besuchen die Schule seither in Biete. Die Kosten beliefen sich für diesen Um- und Ausbau auf gegen 4 Mio. Franken. Für die Schulwegsicherung wurde ein Gehweg zwischen dem Dörfli Linde und der Schulanlage Biete erstellt.

 

Unsere Ziele

Der Gemeinderat versucht, mit den folgenden Massnahmen den Stand der Bevölkerung zu halten bzw. noch etwas zu erhöhen:

Gute Infrastrukturanlagen zur Verfügung stellen (Strassen, Schule, Wasser, Abwasser, etc.)
Erhaltung der Arbeitsplätze und Nebenerwerbsmöglichkeiten in der Gemeinde und der Region Thun (liegt nur z.T. im Einflussbereich der Gemeinde)

Weiter ist der Gemeinderat bestrebt, auf die Erhaltung unserer Landwirtschaft und deren gesicherte Bewirtschaftung hin zu wirken. Ebenso ist es äusserst wichtig, dass unser gesundes Kleingewerbe seine Existenz behält. Und schliesslich soll der schöne Erholungsraum durch einen gesteuerten Tourismus erhalten und gesichert werden. Für eine gesunde Entwicklung einer Gemeinde ist die tatkräftige Mitarbeit jedes einzelnen Bürgers nötig!